Posts in Category: Innovationen

Erwin Puts & Leica

The Leica M is as for now the iconic product, but seems to have lost the status as the camera for the professional and is now framed as the camera for the traditionally inclined enthusiast. #1

One of the main conclusions is that this camera [SL] ends the myth of the Leica camera as the basic tool for the technique of the decisive moment as HCB defined it. #2

Unwirklich & Unwirtlich

Zwei Außen-Aufnahmen, den vielzähligen anderen hinzugefügt.

Ich weiß nicht, ob es richtig ist, sich mit der phantastischen Ingenieurskunst so unnahbar, so cool zu präsentieren. Klar, die Fertigung muss clean/steril sein. Das Ambiente finde ich, pardon, langweilig.

Leica_at_LeitzPark_Wetzlar_20150718-L1000020Leica_at_LeitzPark_Wetzlar_20150718-L1000023

Die Ästhetik des Zufalls (sexuelle Selektion)

Schönheit im Auge der tierischen Betrachterin musste nicht die von Raffaels Madonna sein. Der gründliche Blick auf das Ornament brachte daher Mängel zutage.

Julia Voss, «Darwins Bilder»

→ Today is Darwin Day! “@wortumdrehung: Darwin’s kids drew all over the On The Origin of Species manuscript.”

Today is Darwin Day! “@wortumdrehung: Darwin’s kids drew all over the On The Origin of Species manuscript.” …read more

Source: Twitter, The Appendix


→ The Isolator, a helmet invented in 1925 that encourages focus and concentration, by Hugo Gernsback

The Isolator, a helmet invented in 1925 that encourages focus and concentration, by Hugo Gernsback …read more

Source: Twitter, RT @akkrause

s.a. Hugo Gernsback

Forscher des KIT haben vor Kurzem einen spannenden und trotz Paywall (fragen Sie Ihre Bibliothek) sehr empfehlenswerten Überblicksaufsatz zur Verknüpfung technischer Systeme mit Lebewesen veröffentlicht. (Die Chemie [Kapitel 4] habe ich mangels Kenntnissen überblättert.) Aus der Präambel:

Die Bezeichnung „Cyborg“ ist ein Akronym für einen kybernetischen Organismus, der eine Chimäre aus einem lebenden Organismus und einer Maschine beschreibt. Infolge der zahlreichen Anwendungen intrakorporaler medizinischer Systeme sind Cyborgs nicht mehr nur Gegenstand der Science-Fiction, sondern technisch gesehen tatsächlich bereits ein Teil unserer Gesellschaft. In diesem Aufsatz fassen wir die Entwicklungen bei modernen Prothesen und Schnittstellen zwischen Gehirn und Maschine (brain-machine interface; BMI) zusammen und diskutieren die jüngsten Entwicklungen bei implantierbaren Systemen mit einem Fokus auf biokompatibler Elektronik und Mikrofluidik, die für die Kommunikation und Kontrolle von Organismen benutzt werden. Wir beschreiben neueste Beispiele von Tier-Cyborgs und deren Relevanz für die biomedizinische Grundlagen- und Anwendungsforschung sowie für die Bioethik in diesem neuen und aufregenden Bereich an der Schnittstelle zwischen Chemie, Biomedizin und den Ingenieurwissenschaften.

Quelle: Robotergesetze: Die Chemie des Cyborgs / @robotergesetze Deutsche Forscher äußern sich zur Chemie des Cyborgs

Daniel Suarez soll übrigens mit seinem Sci-Fi-Thriller «Kill Decision» hinsichtlich der Tier-Cyborgs gar nicht so weit weg vom Stand der Dinge sein…

Hugo Gernsback

Hugo Gernsback schaut eine Fernsehübertragung von seinem Rundfunksender WRNY auf dem Cover der Novemberausgabe 1928 von Radio News.
Quelle: Wikimedia Commons

Ich vermute, man kann den realen Einfluss von Hugo Gernsback – dem schillernden badisch-luxemburgischen Entrepreneur – auf die technische Intelligenzija, auf die Community in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts nachträglich nicht messen und deshalb nicht wirklich hoch genug einschätzen. Seine in Amerika publizierten, lehrreichen Elektrik- / Elektronik-Versandkataloge, seine technisch-wissenschaftlichen Periodika (mit erheblichen fiktionalen, inspirierenden Ingredenzien) dürften mindestens so anregend und prägend für die Zielgruppe gewesen sein, wie z. B. Steve Jobs frühe Apple-Bastel-Sets bzw. dann Apple I/II oder Richard Stallmans Free-Software-Initiative etwa ein halbes Jahrhundert später.

Seit 1953 wird der Hugo-Award vergeben. – Noch bis zum 12.01.2014 läuft im Karlsruher ZKM die kleine aber feine Ausstellung «Die Gernsback Prophezeiung. Father of Science Fiction».

Literatur:
Franz Pichler, Hugo Gernsback und seine technischen Magazine. Von „Science Facts“ zu „Science Fiction“ und „Cold Facts“. Zum Leben und zum Werk eines ungewöhnlichen Luxemburgers in den USA, Linz, 2013

Centre national de littérature (Ed.): Hugo Gernsback. An Amazing Story, Mersch, Luxemburg, 2009

Gernsback im Luxemburger Autorenlexikon