Archiv für ‘Unterwegs’

November 24th, 2014

Mit 35mm durch Rom

Meine neue Festbrennweite kann gut mit dem Body, liegt prima in der Hand und erfreut mich bei den Ergebnissen. (Die anderen Gläser habe ich deshalb kaum aus der Tasche geholt.) – Römische Spaziergänge Ende Oktober.

20141030-_DSC3296_64020141030-_DSC3284_64020141025-_DSC3033_640

November 5th, 2014

Drei neue Fotoausstellungen

Der Besuch dreier Fotoausstellungen in der vergangenen Woche in Rom soll hier kurz protokolliert werden. Denn alle drei lohnen einen Besuch, wenn man vor Ort ist.

Erstens: T.R.I.P. TRAVEL ROUTES IN PHOTOGRAPHY 2014

IMG_1048Ein spin-off des Trip Magazines veranstaltet zum zweiten Mal die Ausstellung „Travel Routes in Photography“ mit dem Ziel, die Gedanken und Reise-Geschichten, wie sie sich in Fotografien repräsentieren, zu zeigen. (Dem Konzept ist ein Zitat von José Saramago vorangestellt: «The journey never ends. Only travellers stop. And even them, they can get back to it through memories and stories.») Die Ausstellungen finden in beeindruckenden historischen Gebäuden der Stadt Rom statt. Nach den Mercati di Traiano ist in diesem Herbst die Terme di Diocleziano der Ort der Ausstellung.

Drei Fotografen – Pieter Hugo, Narelle Autio und Alessandro Rizzi – präsentieren subjektive Bilder einer / ihrer Reise: Hugo zeigt übergroße Porträts seiner südafrikanischen Freunde und Bekannten (s. dort), Autio wiederum zeigt Unterwasseraufnahmen aus australisch-ozeanischen Gewässern (s. dort). Mich berührten (weil ein Sehnsuchtsziel) die Aufnahmen japanischer Straßen(ecken) – entstanden in Tokyo 2004/2012) von Alessandro Rizzi (s. dort) am meisten.

20141028-_DSC3208 20141030-_DSC3318

19. Oktober bis 18. Dezember 2014, Museo Nazionale Romano – Terme di Diocleziano

 

Zweitens: Henri Cartier-Bresson

20141028-_DSC3226Ebenfalls in einem besonderen Gebäude (wenn auch im Untergeschoss) – im von Richard Meier gebauten Museo dell’ Ara Paris – ist eine vom Centre Pompidou und der Fundation Henri Cartier-Bresson Paris kuratierte Werkschau des Großmeisters zu sehen. Derartiges ist ja nun nicht gerade selten, das Werk Cartier-Bressons scheint auch dank technischer Reproduzierbarkeit sehr präsent zu sein. (Zuletzt habe ich z.B. die Mexiko-Bilder im Frühsommer in München gesehen, s. dort.)

Diese Ausstellung präsentiert die wohl wichtigsten Werke aller drei Perioden seines Fotografenlebens: die surrealistische Zeit, die Zeit des Engagements für die kommunistische Presse, sowie die Reporterzeit bei Magnum.

26. September 2014 bis 25 Januar 20115, Museo dell’Ara Pacis

 

Drittens: Giovanni Del Brenna: Ibidem

Und schließlich eine kleine, feine Ausstellung in der s.t. foto libreria galleria. Giovanni Del Brenna zeigt mit Ibidem Fotos, die zwischen 2002 und 2008 in den Metropolen dieser Welt entstanden sind, meist an Nicht-Orten. Marc Augé schreibt dann auch passenderweise ein Nachwort zum Buch. Del Brenna erklärt das rätselhafte Wort „Ibidem“ im Buch mit Hilfe eines Lateinisch-Wörterbuches übrigens so: adv. – in the same place, in that every place, just there; Lit. – in space: on the spot, immediately.

20. Oktober bis 5. November 2014, s.t. foto libreria galleria

 
Oktober 4th, 2014

Rundetaarn

Previous Image
Next Image

In der spiralförmigen Auffahrt des Runden Turms (Rundetaarn) in Kopenhagen, 4. September 2014.

September 25th, 2014

Schatten (Amalienborg)

20140903-_DSC2689_640

(Kopenhagen, 2014:09:03 15:02:15)

September 17th, 2014

Fähre

Previous Image
Next Image

(03.09.2014)