Posts in Category: Unterwegs

Ritten (Renon)

IMG_1426

Im August auf dem Ritten, oberhalb Bozen.

Merkantilmuseum Bozen

Das Merkantilgebäude war alter Sitz des Merkantilmagistrats, d.h. des Messegerichts, das Bozen mit Privileg des Landesfürstin Claudia de‘ Medici 1635 erhielt, um den Handel in der Stadt zu neuer Blüte zu verhelfen. Der Magistrat konnte außerordentliche Maßnahmen ergreifen, um in kurzer Zeit Streitigkeiten zwischen den Handelnden aus verschiedene Städten zu regeln.

Das aktuelle Gebäude wurde zwischen 1708 und 1727 von den Gebrüder Architekten Giovanni und Giuseppe Delai nach den Plänen des Veroneser Architekten Francesco Perotti erstellt.

(Quelle: bolzano.net)

Im Merkantilmuseum Bozen:

Fenster zum Hof

Blick aus dem Atelier des Forges auf den Hof – La cour des Forges / Les Forges courtyard – der LUMA Arles

20160713-L1000209

Fotoausstellungen im Juli – Les Rencontres de la Photographie 2016

3 Tage Mitte Juli, die Ausstellungen der 47. Les Rencontres de la Photographie locken.
Die gesehene Ausstellungen (in zeitlicher Reihenfolge):

„From Document to revelation. His photographs and legacy“ – Sid Grossman im Espace van Gogh
„END.“ – Eamon Doyle im Espace van Gogh
„Yokainoshima“ – Charles Fréger in der Église des Trinitaires
„Looking beyond the edge“ – Don McCullin in der Église Saint-Anne
„Parfaits Imperfections“ im Palais de L’Archevêché
„The method of loci“ – Stéphanie Solinas im Cloître Saint-Trophime
„Syrcas“ – Maud Sulter in der Chapelle de la Charité
„More sweetly play the dance, 2015“ – William Kentridge im Atelier de la formation
„Systematically open?“ – Walead Beshty, Elad Lassry, Zanele Muholi und Collier Schorr im Atelier de la mécanique
„Radical relation“ – Ethan Levitas / Garry Winogrand in der Grande Halle
“A history of misogyny, chapter one: on abortion“ – Laia Abril im Magazine Électrique
„Carte blanche Olympus“ – Michael Ackerman im Palais de Luppé
„Pas de deux“ – Kazuo Ohno by Eikoh Hosoe and William Klein in der Chapelle du Méjan
„The bench“ – Hans Silvester in der Chapelle du Méjan
„Restricted areas“ – Danila Tkachenko in der Chapelle du Méjan
„Phenomena, a close encounter with a reality of aliens and UFOs“ – Sara Galati, Peter Helles Eriksen und Tobias Selves Markussen im Ground Control
„Tear my bra“ – Gruppenausstellung über Drama und Fantasy in Nollywood, im Ground Control
„Operation Condor“ – João Pina im Musée Départemental Arles Antique
„Lady Liberty“ – The photographic making of an icon, im Musée Départemental Arles Antique
„Nothing but blue skies“ – 9/11 in den Medien, in der Chapelle Saint-Laurent le Capitole
„Battlefields“ – Yann Morvan in der Chapelle Saint-Laurent le Capitole
„Western colors“ – Bernard Plossu im Salle Henri-Comte

.

Für mich ragten dabei die Ausstellungen END von Eamon Doyle (zu seinem Buch mit Dubliner Straßenporträts), Pas de deux von Eikoh Hosoe und William Klein, Radical relation von Ethan Levitas / Garry Winogrand, Battlefields von Yann Morvan sowie Restricted areas von Danila Tkachenko heraus.
So reizvoll der Mix von Antike und Moderne, von römischen Ruinen und mittelalterlichen Kirchen für die Präsentation der Fotografie ist: Der Parc des Ateliers wird, so mein Tipp, künftig noch stärker auftrumpfen, wenn nicht dominieren. (Der Turm von Frank Gehry – Center for Human Dignity and Ecological Justice – soll 2018 übergeben werden.)

.

Die ersten beiden Aufnahmen sind aus der Ausstellung END von Eamon Doyle im Espace van Gogh (1. Etage). Alle anderen Aufnahmen sind im Parc des Ateliers der LUMA Arles entstanden.

Straßenfotografie

„Was die ersten Photographien so unvergleichlich macht, ist vielleicht dies: daß sie das erste Bild der Begegnung von Maschine und Mensch darstellen.“
Walter Benjamin im Passagen-Werk, Aufzeichnungen und Materialien, [Y 4a,3]

20160712-L100011220160713-L1000283

Avignon 2016

15. Juli 2016, wenige Stunden in Avignon, es tobt das (Off-)Theaterfestival und der Mistral. Ein kleiner Rundgang.

Arles 2016

3 Tage Mitte Juli in Arles. Die Stadt wird von der Fotografie geprägt, die Eröffnungswoche der zum 47. Mal stattfindenden Les Rencontres de la Photographie ist gerade erst vorbei. 40 offizielle Ausstellungen und etwa 100 Off-Ausstellungen, letztere unübersehbar annonciert – aber teils schwer auffindbar.

Ein paar Impressionen.

Lissabon, Anfang Januar

Lissabon, 2.-4. Januar 2016, ein überwiegend regnerisches Wochenende. Noch eine kleine Bilderauslese, überwiegend mit dem Tejo im Bild:

20160102-L100137320160102-L100137720160102-L1001420

20160103-L100143820160103-L100145120160103-L1001460

20160103-L100146420160104-L100146920160104-L1001481

Pena-Farben

Ein paar „knallende“ Farben aus dem Palácio Nacional da Pena in Sintra, fotografiert am 27.12.2015. Der Pena-Palast ist ein Meisterwerk der Romantik des 19.Jahrhunderts in Portugal und ist ein Kernbestandteil der Kulturlandschaft Sintra-Weltkulturerbe.

20151227-L100110420151227-L1001066

20151227-L100106920151227-L1001067

20151227-L100107720151227-L1001084

20151227-L100108720151227-L1001100

Brücken über den Tejo

Die zwei Brücken Lissabons über den Tejo am regnerischen ersten Sonntag des Januars : Rechts die Ponte 25 de Abril, vom Cemitério dos Prazeres aus gesehen; sie verschwindet fast völlig im Dunst. Die 17,2 km lange Ponte Vasco da Gama nördlich des Expo-Geländes hingegen bekommt ein paar Sonnenstrahlen ab.

20160103-L100145920160103-L1001455

2016-01-03, 12:50 Uhr bzw. 15:50 Uhr