Monthly Archives: September 2008

Hinterausgang

… aus dem Dom zu Trier.


Von Trulli, Ruinen und der deutschen Schwierigkeit mit französischen Stilelementen

  

Vier Impressionen aus Rheinhessen

25 Jahre GNU

RMS auf der 1. WOS-Konferenz in Berlin 1999

Am 27. September vor 25 Jahren kündigte Richard M. Stallman mit einem Posting „new UNIX implementation“ in den Newsgroups net.unix-wizards und net.usoft GNU an. Was seitdem passierte, ist Legende. Wir alle nutzen alltäglich GNU-Software, viele wenden diese bewusst und aktiv an, die meisten schätzen die GPL. – Freie Software ist zum Glück aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken.

Umfassende und kenntnisreiche Würdigungen werden in diesen Tagen verschiedentlich gesungen, z.B. in iX 10/2008, S95ff. Ich persönlich kann seit meiner „Erweckung“ nicht mehr ohne GNU; es ist als User einfach toll und produktiv, auf den verschiedensten Unixen (selbst unter Windows) die gleiche Software zu benutzen: emacs oder vim, gcc, die shellutils und die bash, sowie vieles mehr, nicht zu vergessen da unverzichtbar: die zahlreichen freien Softwarebibliotheken. Vielleicht ist es ein Segen, dass man bei der FSF zunächst das Augenmerk auf die User-Level-Software gerichtet hat. Ob man den GNU-Kernel Hurd braucht, vermag ich nicht einzuschätzen. Ist eine Konzentration auf GNU/Linux nicht besser?

Herzlichen Glückwunsch!

Die Berliner Häuser Perls und Lemke von Mies van der Rohe

Ziemlich genau vor drei Jahren hatte ich hier einen Eintrag zu Mies van der Rohe in Berlin. Beim Recherchieren im Web stieß ich auf eine Online-Ausstellung zu Leben und Werk von Ludwig Mies van der Rohe.

Hermann Kühn hatte lange Zeit diese (und andere) Online-Ausstellungen mit viel Material versehen und liebevoll gepflegt. Er bat mich damals, im November 2005, meine Bilder vom Haus Perls mit in die Seite aufnehmen zu dürfen.

Diese Seite ist eingestellt worden. Hier die gespeicherte Version im Web-Archiv – unter Umständen mit unvollständigen Inhalten oder Illustrationen.

Kloster Eberbach

  

Zwei Innenraum-Details aus dem Kloster Eberbach. (Klick auf’s Bildchen.)