Monthly Archives: März 2009

Wiedererkennung

Gestern, Samstag Nachmittag: in Ludwigshafen Hbf, also in einer anderen Welt angekommen, dann durch unbeschreibliche innerstädtische Leere, Verlassen- und Verkommenheit zum WHM gegangen…

Wer spüren will, wie es im versunkenen Osten Deutschlands war (und an manchem Ort ist), der kann es dort in der Arbeiterstadt in der Rhein-Neckar-Metropolregion erleben.

Altruismus, Amokläufer, Attentäter

Wie sind Selbstmordattentäter und Amokläufer zu diesen geworden? Was ist notwendige Voraussetzung, welche Fehlanpassungen gibt es, wie wichtig ist die religiöse u/o kulturelle Differenz?

Im Kapitel „Helden und Terroristen“ ihres Buches „Der Darwin-Code“ erklären Thomas Junker und Sabine Paul basierend auf den statistischen Untersuchungen terroristischer Anschläge der letzten Jahrzehnte die biologischen Hintergründe, die evolutionäre Logik dieses Verhaltens.

Diese 26 Seiten sind das Erhellendste zum Thema, das ich bisher lesen konnte. Mit diesen Basics im Kopf müsste man sich »Paradise Now« noch einmal ansehen (können). Denn wir haben seit Tausenden von Jahren, wir werden auf absehbare Zeit es weiter mit diesen Phänomen zu tun haben.

P.S.: Sascha Lobo fasst pointiert in einem einzigen Satz die „Erlaubtheiten“ zusammen, mit denen unsere politische Kaste den Handlungsrahmen absteckt.

Command-line Fu

Eine interessante, neue(?) Fundsache für Geeks:

Command-line Fu < The best UNIX commands on the web

(via Haken)

Kulturkampf

Man ist ja fast versucht, Herrn Reuß auf erprobte Art als „Professor aus Heidelberg“ zu denunzieren…

Der Herr Reuß wurde zornig, weil er von ihm mit herausgegebene Kleist- und Kafka-Briefe (deren Urheberrecht abgelaufen ist) bei Google-Books entdeckte. Dieser Zorn und einiges Open-Access-Ressentiment entlud sich in einer Polemik in der FR, wilden Repliken (z.B. hier wieder in der FR oder dort als Machtergreifungs-Phobie in der FAZ) auf Gegenargumenten und kulminiert gegenwärtig wohl im Heidelberger Appell. Er und seine Unterstützer werfen Open Access und Google in einen Topf, schreien: „Enteignung“! Ein Kulturkampf tobt.

Zur Genese: Gudrun Gersmann‘ Antwort in der FAZ (dort zitiert und kommentiert) hatte ich im Flieger ans andere Ende der Welt gelesen. (Und dann die Sache vergessen.) Matthias Spielkamp hat heute im Perlentaucher (Open Excess: Der Heidelberger Appell) eine umfassende und überzeugende Kritik an den Umtrieben von Reuß & Co. geliefert. Klaus Graf sammelt und kommentiert auf Archivalia das Medienecho und die Standpunkte. (Derzeit und in umgekehrter zeitlicher Reihenfolge: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10). Selbst bei golem.de gibt es einen informativen und kritischen Überblick: Ein Kulturkampf um das Wissen.

Es sieht so aus, als verdeutliche die Kampagne – und welche Unterstützer diese findet – wieder einmal den tiefen Graben zwischen Geistes- und Natur- bzw. Technikwissenschaftlern. Schade, dass von mir geschätzte Literaten und Wissenschaftler (Theweleit, Kehlmann, Braun) zu den Appellunterzeichnern gehören.

[UPDATE:] s.a. KULTURTECHNO, Materialsammlung bei Infobib

Neuseeland: Die Tour (Nordinsel, Teil 2)

Dies ist der Teil 2 des Berichtes von der Tour auf der Nordinsel, die Tage 10 bis 11. Der erste Teil versteckt sich hinter diesem Link.

Tag 10:
der Regen ist vergessen, ein durchweg sonniger Tag für den Ausflug nach Herbertville am Cape Turnagain sowie nach Porangahau (dort eine Überraschung: Duke of Edinburgh, ein Original schottischer Pub und Backpackers!)

am Cape Turnagain     am Cape Turnagain
am Cape Turnagain     am Cape Turnagain
am Cape Turnagain     am Cape Turnagain