Monthly Archives: Mai 2011

Lesung VORABEND mit Peter Kurzeck

Das ist der Stuhl, auf dem heute Nachmittag Peter Kurzeck gesessen, gelesen, erzählt und etwas später sein Publikum verzaubert haben wird. Im Augenblick hält er sich noch zurück, bzw. redet sich im Hintergrund schon ‚mal in Stimmung.

Kurzeck ist ein unglaublich guter Erzähler, und wenn er wie heute von den dörflichen Kaufmannsläden seiner Kindheit erzählt, dann imaginiert man diese, dann sieht man sich selbst als Kind in diesem Laden (der eigenen Erinnerung), glaubt zu riechen, zu hören, zu tasten, zu sehen, was man selbst schon vergessen geglaubt. – Eine Archäologie der Alltagsdinge.

»Vorabend« und Autoreninfo beim Verlag, Rezensionen beim Perlentaucher.


Viel frische Farbe…

  

… am sanierten Eisenturm Mainz, ehemals Teil der mittelalterlichen Stadtbefestigung am Rhein, jetzt Sitz des Kunstvereins Mainz e.V..

Flieg, Bob Dylan, flieg!

Morgen Siebzig. In einem Monat dann auf der Party in Mainz

(Bildquelle)


Skulpturen in Bingen

      

Die hölzernen Skulpturen von Meisterschülern der Klasse Balkenhol – hier Stephan Seitz mit »Antonie und Theresa« sowie das Mädel von Evelyn Weinzirl – bringen zweifellos Frische in die Promenadenausstellung Schönheit und Natur – Skulpturen am Rheinkilometer 529 in Bingen. Germania auf der anderen Rheinseite erblasst!

Brecherspitz

Wer Ende April, Anfang Mai noch einmal Schnee (2006 auf der Baumgartenschneid) oder zumindest dessen Reste sehen will, der muss nur eine Tagestour in die Münchner Hausberge unternehmen. Schnee gab es zum Glück dieses Jahr auf dem Brecherspitz nicht wirklich, dafür haben wir für den Abstieg nicht den leichtesten Weg gewählt. Aber schließlich muss und kommt man dahin zurück, wo man herkam…

  


Das Gestern als Traum im Heute

Am Südmünchener ehemaligen Städt. Brausen- und Wannenbad werden altbekannte Träume passend via Transparente kundgetan.