Monthly Archives: Januar 2014

Biographien…

… waren ja bisher nicht gerade von mir favorisierter Lesestoff. Sollte ich mich nun tatsächlich doch noch für (eigenwillige) Biographien begeistern können?

Auf dem Bücherstapel liegen und könnten nach Überwindung letzter Kaufhemmungen liegen:

Arno Schmidt 100

Aus Anlass des einhundertsten Geburtstages von Arno Schmidt am 18.01.2014 einige Links:

Forscher des KIT haben vor Kurzem einen spannenden und trotz Paywall (fragen Sie Ihre Bibliothek) sehr empfehlenswerten Überblicksaufsatz zur Verknüpfung technischer Systeme mit Lebewesen veröffentlicht. (Die Chemie [Kapitel 4] habe ich mangels Kenntnissen überblättert.) Aus der Präambel:

Die Bezeichnung „Cyborg“ ist ein Akronym für einen kybernetischen Organismus, der eine Chimäre aus einem lebenden Organismus und einer Maschine beschreibt. Infolge der zahlreichen Anwendungen intrakorporaler medizinischer Systeme sind Cyborgs nicht mehr nur Gegenstand der Science-Fiction, sondern technisch gesehen tatsächlich bereits ein Teil unserer Gesellschaft. In diesem Aufsatz fassen wir die Entwicklungen bei modernen Prothesen und Schnittstellen zwischen Gehirn und Maschine (brain-machine interface; BMI) zusammen und diskutieren die jüngsten Entwicklungen bei implantierbaren Systemen mit einem Fokus auf biokompatibler Elektronik und Mikrofluidik, die für die Kommunikation und Kontrolle von Organismen benutzt werden. Wir beschreiben neueste Beispiele von Tier-Cyborgs und deren Relevanz für die biomedizinische Grundlagen- und Anwendungsforschung sowie für die Bioethik in diesem neuen und aufregenden Bereich an der Schnittstelle zwischen Chemie, Biomedizin und den Ingenieurwissenschaften.

Quelle: Robotergesetze: Die Chemie des Cyborgs / @robotergesetze Deutsche Forscher äußern sich zur Chemie des Cyborgs

Daniel Suarez soll übrigens mit seinem Sci-Fi-Thriller «Kill Decision» hinsichtlich der Tier-Cyborgs gar nicht so weit weg vom Stand der Dinge sein…

Festbrennweite

Könnte auch bei mir wieder stark im Kommen sein: Festbrennweiten. (Warum steht dort.) Los geht’s mit den klassischen 50mm. – Ein erstes Testbild.

Mainzer Dom, Kreuzgang, 2014-01-05

→ Mythos Öffentlichkeit

Rudolf Maresch gestern auf Telepolis – ohne Respekt und für mich völlig nachvollziehbar (sowie mit etwas Hilfe von Kittler und Luhmann) – über Habermas‘ Konzept von der diskursiven Öffentlichkeit:

Hartnäckig hält sich hierzulande eine fixe Idee, die das demokratische Bewusstsein vor mehr als fünfzig Jahren heimgesucht hat […]

…read more

Source: Instapaper Liked

Bücher 2013

2013 gelesene Bücher