Abgedankt

Die Sozialwissenschaften haben als intervenierende Leitwissenschaften abgedankt.

[…] aus Gründen, die im Wesentlichen, wenn man es rein deskriptiv fasst, damit zusammenhängen, dass die wissenschaftliche Welt eine Eigenwelt geworden ist. Sie orientiert sich nicht sehr an dem, was an Fragestellungen in sie eingeht, geschweige denn an dem, was an Wirkung aus ihr hervorgehen kann.

Meint Lord Ralf Dahrendorf im auch sonst sehr lesenswerten Interview in der heutigen Zeit.

Deutschland sei viel zu sehr Beamtenland, als dass die Intellektuellen die nötige Unabhängigkeit aufbringen könnten und würden.

Aber parallel zu den Sozialwissenschaften sind auch Think Tanks enstanden. […] In Deutschland ist es ein bisschen schwierig geworden, weil in den Think Tanks die Ambitionen der Beteiligten merkwürdigerweise oft eher akademisch als öffentlich sind. Entweder hat man gleichzeitig eine Professur oder will irgendwann eine Professur bekommen und nichts tun, was es mit den akademisch Etablierten verderben würde.


Comments are Disabled

%d Bloggern gefällt das: