Altweibersommer

Warme Spätseptembersonne, heute am Rhein. Dieser führt Niedrigwasser, Inseln treten hervor, die die Menschen in Besitz nehmen. Der Weg liegt voller Eicheln, irgendwann gewöhnt man sich an das Knallgeräusch, das der darüber rollende Reifen des Fahrrads verursacht. In den Rebstöcken an der Rheinfront, am Roten Hang wird bereits von Hand gelesen, die Trauben sehen teils sehr reif aus. (Weitere warme, sonnige Tage können nicht schaden.) In den Straußwirtschaften bleibt kein Tisch frei.

Nirgends hört man Gespräche zur heutigen Wahl.

Comments are Disabled

%d Bloggern gefällt das: