Bücher 2014

2014 gelesene Bücher:

Franz Pichler, Hugo Gernsback und seine technischen Magazine. Von „Science Facts“ zu „Science Fiction“ und „Cold Facts“
Robert Musil, Der Mann ohne Eigenschaften, (abgeschlossen)
Till Nikolaus von Heiseler, Friedrich Kittlers Flaschenpost an die Zukunft
Nicolas Mahler, Mahler nach Robert Musil, Der Mann ohne Eigenschaften
Otto de Kat, Mann in der Ferne
Judith Schalansky, Blau steht dir nicht
Helmuth Lethen, Der Schatten des Fotografen
Jürgen Kaube, Max Weber. Ein Leben zwischen den Epochen
Niklas Luhmann, Liebe. Eine Übung
Georg von Wallwitz, Mr. Smith und das Paradies. Die Erfindung des Wohlstands
Martin Gessmann, Mit Nietzsche im Stadion. Der Fußball der Gesellschaft
Wolfgang Ullrich, Die Geschichte der Unschärfe
Algernon Blackwood, Die Weiden. Eine phantastische Geschichte und ein Reisebericht
Daniel Suarez, Kill Decision
Jürgen Goldstein, Die Entdeckung der Natur. Etappen einer Erfahrungsgeschichte
Klaus Harpprecht, Georg Forster. Oder die Liebe zur Welt
Siegrid Damm, Wohin mit mir (Relektüre)
Albert Camus, Der Fremde
Albert Camus, Die Pest
Klaus Mainzer, Leben als Maschine? Von der Systembiologie zur Robotik und Künstlichen Intelligenz
Klaus Krüger, Leena Carmen, Matthias Weiß (Hg.), Re-Inszenierte Fotografie
Klaus Mainzer, Die Berechnung der Welt. Von der Weltformel zu Big Data
Botho Strauß, Herkunft
Susan Sontag, The Doors und Dostojewski. Das Rolling-Stone-Interview mit Jonathan Cott
Thomas Hettche, Pfaueninsel
Martin Mosebach, Das Blutbuchenfest

Kommentar verfassen