Posts in Category: Persönliches

Ein letzter Wintersonntag in der Stadt

It’s done.

./.

Gestern Abend sind wir noch Seite an Seite eingeschlafen. Dein angestrengtes Atmen ließ mich nicht zur Ruhe kommen. Dein leises Schnurren dann doch. Heute morgen warst Du vor mir wach, Deine funkelnden Augen im Morgengrauen ein sicheres Lebenszeichen. Dein Lieblingsfutter hast Du kaum angerührt, jede Bewegung schien unendlich viel Kraft zu kosten. Auf dem Sofa…

via Tod einer kleinen Katze — fishandchips

Bücher 2016

2016 gelesene Bücher

Bücher 2015

2015 gelesene Bücher

Spiegellos glücklich

Seit ich fotografiere, passierte das „natürlich“ mit einer Kleinbild-Spiegelreflexkamera. Zunächst war es eine Exa 1a (mit Lichtschacht und Klappverschluss sowie ohne Belichtungsmesser). Dann kam eine Practica aus der B-Reihe (Ich weiß nicht mehr, welches Modell.) Und schließlich, als letzte Filmkamera, wurde es eine Nikon F801s.

Digital blieb ich Nikon weiter treu, zunächst mit einer D70 und schließlich, seit 2012, mit einer D600. Das war dann auch der Einstieg ins digitale Kleinbild- aka Vollformat, begleitet von der Anschaffung einiger lichtstarker Festbrennweiten.

25 Jahre Spiegelschlag, Klack-Tsching, oder so ähnlich. Auch wurden die immer besser werdenden Kameras und Objektive immer größer und schwerer. Doch damit, mit der Größe und dem Schleppen, ist nun Schluss. Die derzeitigen Alternativen sind im „Vollformat“-Bereich rar, es gibt nur Sony und Leica.

Nikon D600 mit Sigma 1,4/35Leica M-P (240) mit Summicron 2/35

Links meine verflossene D600 mit dem spitzenmäßigen 35mm-Glas, rechts die nagelneue M-P mit dem klassischen 35mm-Summicron. Die Waage und der Größenvergleich (in der Mitte ein Symbolbild von der Hersteller-Webseite) sprechen für sich.

Was die kommenden Photos angeht bin ich sehr optimistisch.

Fotobücher 2014

Photobooks_2014_20150105-_DSC3476_640

Meine „Ausbeute“ an 2014 neu erschienenen Fotobüchern: Es begann im Winter mit einem Zufallsfund (Alfred Seiland, Imperium Romanum. Opus Extractum) im Buchhandel, gefolgt von einer zufällig entdeckten, retrospektiven Ausstellung inkl. Buch zu Sergio Larrain in München, bekam noch einen Schub durch die Kölner Photokina, Photoszene und vor allem dem PhotoBookMuseum und endete schließlich kurz vor Jahresschluss mit dem exquisiten Reprint von Cartier Bressons »The Decisive Moment«.

Selbst in einer so kleinen, sorgfältig ausgewählten Sammlung gibt es Favoriten; meine sind aus fotografischen Gründen und solcher der Wiedergabequalität durch den Druck und das Papier:

1. Andreas Trogisch, Replies (Peperoni Books) (Vimeo)
2. Mona Kuhn, Private (Hatje Cantz) (Vimeo)
3. Giovanni Del Brenna, Ibidem (Eigenverlag) (Vimeo)