Erika Stucky in Heidelberg…

… war einfach unglaublich toll, phantastisch! Mit ihren kongenialen Begleitern Jon Sass (Tuba) und Lucas Niggli (dr/perc) bestritt sie eine wahre Tour de Force in einem Teil ihres weiten musikalischen Kosmos, laut Plakat: Jazz, Experimental, Performance, Folk. Eines von mehreren Highlights war, wie sie die beiden Songs »Don’t Think Twice« und »Revolution« quasi übereinander gelegt darbrachte, sich diese im „allright“ Dylans / Lennons synchronisierten. Oder ein Eminem-Rap mit Jodel-Refrain gebrochen.

Erika Stucky ist eine begnadete Performerin, jede Geste, einfach alles ist Musik! Das muss man selbst erleben – ab und zu ist ja Gelegenheit dazu.

      


Comments are Disabled

%d Bloggern gefällt das: