Finse

Mit dem Bus fuhren wir von Eidfjord nach Haugastøl, um von dort mit der Bergenbahn nach Finse zu fahren. Finse liegt zwar „nur“ 1222m hoch, dort liegt aber der höchste ganzjährig befahrbare Bahnhof Europas.

Als ob 4 Tage Sommerwetter genug seien, regnete es von nun an. Am darauffolgenden Morgen fiel gar Schnee. Wir fanden’s hundekalt, und es erklärte sich von selbst, dass dort die norwegischen Polarexpeditionen üben und ihr Equipment testen.

Die DNT-Hütte ist ziemlich groß, fast schon hotelmäßig. Trotzdem war’s wunderschön, vor allem wegen der prima Aussicht: die Hütte liegt auf einer Halbinsel im See, gegenüber vom Gletscher Hardangerjøkulen.

In Finse ist das Rallarmuseum sehenswert; dort ist der Bau der Bergenbahn durch die Rallare (Wanderarbeiter) dargestellt.


     
     
     
     
     

Lokomotiven mit rotierenden Schneepflügen, die in einem ersten Arbeitsschritt die Strecke räumen

     
     


2 Comments

  1. Lothar Fritsch Mittwoch, 15. April 2009

    Hallo,

    ich finde, dass Finse und der Hardangergletscher ein wunderschöner Start- oder Endpunkt für Viddatouren sind! Ich habe ein paar Fotos aus Finse (im Sommer wie im Winter) hier zusammen gestellt:
    http://www.lotharfritsch.de/Norge/Finse/index.html

    Von hier aus kann man z.B. dem Wanderwegenetz von DNT nach Süden in die Hardangervidda folgen.

    Grüsse
    Lothar

    • jl Mittwoch, 15. April 2009

      Hallo Lothar,
      da kann ich wirklich nur zustimmen! Eine Runde um den Hardangergletscher bietet sich geradezu an. (Die Kjeldebu-Hütte kennen wir auch schon.)
      Grüße, Jürgen

Comments are Disabled

%d Bloggern gefällt das: