Fotoausstellung im März

Im Fotografie Forum Frankfurt: Susan Meiselas – »Carrying the Past, Forward« (08.03-05.06.2016)

am Abend der Ausstellungseröffnung gemachtes Foto eines Ausschnitts einer Fotografie Meiselas von 2007 von einem Memorial für die Anfal-Opfer im Norden Iraks

am Abend der Ausstellungseröffnung gemachtes Foto eines Ausschnitts einer ausgestellten Fotografie Meiselas von 2007: ein Memorial für die Anfal-Opfer im Norden Iraks

Diese erste große Ausstellung der Magnum-Fotografin in Deutschland zeigt Fotografien aus zwei umfangreichen Werkgruppen, die um »Kurdistan: In the Shadow of History« sowie um »Crossings« angeordnet sind. Zu den Fotografien gehören Meiselas dokumentarische Exponate: Interviews, handgemachte Bücher, Archivmaterialien, Projektionen. Susan Meiselas Fotoreportage über die Anfal-Operation des Irak 1988/89 in Kurdistan wird ergänzt mit Rechercheergebnissen zur Geschichte der kurdischen Bevölkerung, mit Ergebnissen aus Erinnerungsworkshops sowie Filmen der Fotografin.
»Crossings« zeigt frühe Arbeiten aus dem sandinistischen Nikaragua und aus El Salvador. Meiselas kehrte später an diese Orte zurück, suchte und fand einst fotografierte Menschen. Diese dokumentierten Treffen und Interviews sind nun Bestandteil von »Crossings« – wie auch die in den frühen 1990er Jahren fotografierten Migrationsbewegungen entlang der U.S.-mexikanischen Grenze.

Man sieht in der Ausstellung unglaublich viel Elend, viele Tote, Massengräber, zerstörte Ortschaften. Doch Susan Meiselas ist keine Kriegsfotografin, sondern eher eine Konflikt- oder Krisenfotografin. Sie geht an die Herde und dokumentiert und zeigt uns die Folgen, auch Hoffnung. Man sieht in der Ausstellung kaum ein Bild, das man als gelungenes Einzelbild bezeichnen möchte. Man sieht viel mehr, denn man sieht über Jahre oder gar Jahrzehnte hinweg beobachtete Zusammenhänge.

Martina Mettner (@fotofeinkost) hat ein kurzes Video vom Ausstellungsrundgang mit Susan Meiselas auf youtube gestellt:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: