Heimkino 2006

Lars von Trier:

„Ein Film muss wehtun wie ein Stein im Schuh. Es gibt doch keinen anderen Grund, ins Kino zu gehen. Wenn man was Schöneres erleben will, ist Sex besser. Oder Kanufahren.“

Im Jahre 2006 via DVD gesehene Filme:

Brazil (Gilliam, 1985)
Fitzcarraldo (Herzog, 1981)
Punch-Drunk Love (Anderson, 2002)
Ed Wood (Burton, 1994)
Intimacy (Chéreau, 2001)
Der Bauch des Architekten (Greenaway, 1986)
Nosferatu – Phantom der Nacht (Herzog, 1979)
The Libertine (Dunmore, 2004)
Stranger Than Paradise (Jarmusch, 1984)
8 1/2 Frauen (Greenaway, 1999)
Die üblichen Verdächtigen (Singer, 1995)
Himmel über der Wüste (Bertolucci, 1990)
Zeit des Erwachens (Marshall, 1990)
The Matrix (A.+L.Wachowski, 1999)
Europa (von Trier, 1991)
Schneewittchen / A Tale of Terror (Cohn, 1997)
Das große Fressen (Ferreri, 1973)
Epidemic (von Trier, 1987)
The Element of Crime (von Trier, 1984)
A Hard Day’s Night (Lester, 1964)
Local Hero (Forsyth, 1983)
Carmen (Saura, 1983)
Der Stadtneurotiker (Allen,1977)
Das Schweigen der Lämmer (Demme, 1991)
Spellbound (Hitchcock, 1945)
Der letzte Tango in Paris (Bertolucci, 1972)
Die Verachtung (Godard, 1963)
Blow Up (Antonioni, 1966)
Breaking The Waves (von Trier, 1996)

Comments are Disabled

%d Bloggern gefällt das: