Helden-Lesung

Als ich vor ein paar Jahren auf die Helden aufmerksam (gemacht) wurde, da waren es vor allem die Texte der Judith Holofernes (was für ein Name!), die mich aufhorchen ließen. Ich meine, diese Texte sind so gut, dass sie selbst die meist eingängige Musik aushalten, trotzdem wirken. (Auf dem ansonsten überproduzierten Soundso-Album ist das Finish mit Stiller & Verschwinden für mich der Höhepunkt.)

Für mich folgerichtig gab es nun eine Wir-sind-Helden-Lesung, mit Musike „Unplugged“ dazwischen, heute im Frankfurter Hof in Mainz.

Es war ein nettes Zwei-Stunden-Gute-Laune-Paket mit Gassenhauern, irgendwie den „falschen“ Songs. Schade, da war mehr drin.



2 Comments

  1. Holger Samstag, 10. Mai 2008

    Welche falschen Songs denn? Naja, trotz neidvollem Lesen ;): Unplugged mag ich die Helden nicht so sehr, da sind mir Produktion und Arrangements (vor allem der dieser “Piloten”-Bläsern) einfach zu prägend für den Gesamtsound. Wie ist denn das Buch?

  2. nina Sonntag, 11. Mai 2008

    ich hätte die helden ja gerne auch mal unplugged gesehen, und sicher hätte ich die falschen lieder sogar richtig gefunden. nach einer hörprobe des hörbuchs war ich aber doch ein bißchen enttäuscht und hätte deswegen wohl auf die lesung verzichten können.
    neidisch bin ich trotzdem ebenfalls 🙂

Comments are Disabled

%d Bloggern gefällt das: