IT matters!

In seinem Vortrag zur IT-Strategie der FU Berlin zitierte Michael Wilmes Aussagen von amerikanischen Management-Theoretikern wie Mintzberg, Well, Ross, Nolan und McFarlan. Aus den Folien herausgepickt sind folgendes Zitat über die Rolle der IT als strategisches Instrument:

IT is one of six key assets (human, financial, physical, intellectual property, relationships and IT) that must be governed to create value. IT is an essential ingredient for business competitiveness.

(Well, Ross/MIT 2004)

sowie Aussagen zum Umfang des IT-Einflusses auf Unternehmen in Abhängigkeit von der Position des Unternehmens im jeweiligen Quadranten der strategischen Matrix: Unternehmen im Supportmodus sind am wenigsten von der IT abhängig, Firmen im Fabrikmodus sind abhängiger, haben aber wenig Interesse an einer strategischen Ausrichtung. Unternehmen im Umstrukturierungsmodus hoffen auf Impulse für die Geschäftstätigkeit durch die IT. Unternehmen im strategischen Modus sind von einer zuverlässigen und innovativen IT abhängig, um ihre Wettbewerbsposition zu verteidigen.

Hier noch drei Links zu diversen Papers, die sich mit dem für europäische und US-amerikanische Unternehmungen unterschiedlichen Effekt der IT auf den wirtschaftlichen Erfolg beschäftigen:
It ain’t what you do it’s the way you do I.T. – Testing explanations of productivity growth using U.S. affiliates
Productivity, Innovation and ICT in Old and New Europe
ICT and Productivity in Europe and the United States Where Do the Differences Come From?

(Links via Haken)

Comments are Disabled

%d Bloggern gefällt das: