Kulturkritikeleien

Harald Martenstein, ein Wortgefecht mit dem Spiegel-Kulturchef resümierend, pointiert die Szene mit

Freunde loben Freunde, Feinde schmähen Feinde, Seilschaften loben sich gegenseitig, und das Ganze nennt sich Kulturjournalismus, nicht überall, aber vielerorts. Statt so genannter Kritiken sollte man Beziehungsgeflechte abdrucken, daraus ergibt sich automatisch, wer welches Buch gut oder schlecht findet.

(Martensteins Lebenszeichen)

Comments are Disabled

%d Bloggern gefällt das: