Missverständnisse

Um das gleich klarzustellen: ich gebe den Herren Schirrmacher (1, 2), Graff (3) und Kaube (4) in der Sache recht. Die Welt der Blogs, und hier sind vor allem die gemeint, die mit einer journalistischen Attitüde daherkommen, hat inklusive der kommentierenden Leser nichts mit der wirklichen öffentlichen Meinung zu tun. Das, was eine Minderheit dort tut, wird außerhalb dieser Sphäre nicht wirklich wahrgenommen, ist dort, in der ungleich größeren Sphäre ziemlich einflusslos.

Das muss natürlich nicht so bleiben, auch wenn ich kaum Chancen für einen Wechsel sehe, ihn mir ehrlich gesagt auch gar nicht wünsche. Wer es aber als Blogger ernst meint mit seinen journalistischen Ambitionen im Web, der sollte die Einwürfe von der anderen Seite des medialen Grabens als Chance zur Reflexion begreifen, z.B. so, wie Jörg es reklamiert:

Die Zeitungsmacher halten uns nur einen Spiegel vor, er mag stumpf sein oder verzerrt, aber er zeigt uns, wie wir von außen im Moment wahrgenommen werden. Das sollte man als Hilfe begreifen und nicht als Angriff.

Denn, so Herr Kaube mit Bezug auf die grassierende Unkultur in den Kommentaren:

Man hat den Eindruck, dass sie unterschätzen, wie abhängig ihre eigene Beachtlichkeit davon ist, dass es das Objekt ihrer Schmähung, einen klassischen Artikel, auf den sie sich alle beziehen können, überhaupt gibt.

Was ich den Herren Graff (SZ) und Kaube (FAZ) indes vorwerfe, ist ihre gleichfalls undifferenzierte Breitseite gegen das Internet, das Web 2.0. Sie schauen nicht über ihren journalistischen Tellerrand und prügeln auf eine Technik ein, die nichts dafür kann, wie sie benutzt wird. (Zeitungen werden gelegentlich auch zu anderen Zwecken benutzt als vorgesehen.) Und sie übersehen dabei, dass mit der gleichen Technik in Unternehmen, Hochschulen, Instituten, Bibliotheken usw. Wissensmanagement und -vermittlung betrieben wird, dass damit Geschäftsprozesse dokumentiert und verbessert werden, kurz: dass auch mit Hilfe dieser Technologie Wertschöpfung passiert.

Comments are Disabled

%d Bloggern gefällt das: