Nahmst dich heraus aus deinen Kleidern

Paula Modersohn-Becker, Selbstportrait 1906Genau 100 Jahre ist’s her, da passierte etwas erstmalig in der geschriebenen, überlieferten Geschichte: eine Frau malt den ersten Selbstakt, wird exemplarisch vom Objekt zum Subjekt. Paula Modersohn-Becker malt sich mit entblößtem Oberkörper vor dem Spiegel. Am 15.05.1906, im Alter von 30 Jahren & nicht lang vor ihrem Tode, am 6. Hochzeitstage aber bereits in Trennung und in Paris lebend. Das ist lange nach Dürer – und lange vor Valie Export und Cindy Sherman.

Der Modersohn-Spezialist weil Modersohn-Museumsdirektor Stamm schreibt profund darüber in der heutigen FAZ; daher stammt auch das Foto vom Bild. Und er zitiert Paulas Freund Rainer Maria Rilke, sein „Requiem für eine Freundin“:

Denn das verstandest du: die vollen Früchte. Die legtest du auf Schalen vor dich hin und wogst mit Farben ihre Schwere auf … Und sahst dich selbst zuletzt wie eine Frucht, nahmst dich heraus aus deinen Kleidern, trugst dich vor den Spiegel, ließest dich hinein bis auf dein Schauen; das blieb groß davor und sagte nicht: das bin ich; nein: dies ist.


Comments are Disabled

%d Bloggern gefällt das: