P.H. und Schönheit I

Erfahre ich das Schöne, will ich ihm etwas versprechen

Schönheit ist auch Preisgegebenheit

Schöne Tage, es gibt sie, sie sind nicht nur eine Redensart – die Schönheit von Himmel und Erde greift dann ein in das innerste Herz

Als die Schöne sich zu dem Unscheinbaren gesellte, fiel plötzlich auf, wie schön dieser war

Verb für Schönheit: »nötigt (zum Bleiben)«

Schönheit, ermahne mich, und vergegenwärtige mich; und […] zur Erscheinung von Schönheit genügt schon eine »Haltung« – die Haltung macht das Schöne

Quelle: Fundstellen zu einem alten Thema hier aus »Gestern unterwegs«


One Comment

  1. Ritta Mittwoch, 25. November 2009

    Schön! Das war ja echt gut. Ich glaube die positive Leute (wie ich:) könnten doch fast in alles die Schönheit erfinden….Das ist aber für manchen viel zu schwer….

Comments are Disabled