Schwerbelastungskörper für Germania

Am Tag des offenen Denkmals war dieses Jahr eine Besichtigung des 1941 gebauten Schwerbelastungskörpers möglich. Der Berliner Unterwelten e.V. organisierte Führung und Vortrag zur Geschichte und Bedeutung des einmaligen ingenieur-technischen Bauwerkes, mit dem Belastbarkeitsmessungen des berliner Bodens vor dem Hintergrund der bis 1943 betriebenen Planungen für die Hauptstadt Germania, hier insbesondere für den Triumphbogen auf der Nord-Süd-Achse, vorgenommen wurden.

Die 12.650 Tonnen des pilzförmigen Bauwerkes erzeugten in 18,2 m Tiefe einen Bodendruck von 1,26 Meganewton je Quadratzentimeter. Das Bauwerk setzte sich innerhalb von zweieinhalb Jahren um 19,3 cm – zuviel, um den Triumphbogen, der 117 m hoch und 170 m breit werden sollte, ohne vorherige Bodenverdichtung zu bauen. Was damals schon möglich war.

Comments are Disabled

%d Bloggern gefällt das: