Short Cuts #1

If you’re going to play, play like it’s the last time.
Keith Jarrett, Liner Notes

Endlich habe ich etwas von Helmut Krausser gelesen, und zwar in dieser Reihenfolge: »Thanatos«, »Schmerznovelle«, »Kartongeschichte« sowie »Einsamkeit und Sex und Mitleid«. »Thanatos« ist starker Stoff, der Held, ein verschrobener, hoch spezialisierter Einzelgänger, setzt sich zunächst in Gedanken, dann auch mit der mörderischen Tat an die Stelle eines Anderen, an den Platz, den er so gerne gehabt hätte. Mitten im Buch, unmittelbar nach der Tat kippt der Erzählstil, wird multiperspektivisch; Wahnsinn wird anschaulich, sehr artistisch gemacht von Krausser! »Schmerznovelle« ist eine Variation auf Schnitzlers »Reigen«; aber viel spannender, sehr düster, ein soghaftes Krimipornomelodram (Tykwer). »Kartongeschichte« sowie »Einsamkeit und Sex und Mitleid« sind elegant konstruiert: verschränkte Geschichten und ihre Protagonisten rasen auf den Showdown zu, am Meer bzw. in Berlin. – Alles unbedingte Leseempfehlungen.
.
Am vergangenen Freitag ist Keith Jarretts neues Album erschienen: »Testament Paris / London«. Im Herbst 2008 wurden die improvisierten Konzerte aufgenommen, ECM (40 Jahre!) hat sie nun publiziert. Vor allem das London-Konzert (Silberling #2 und #3) überzeugt mit wunderbaren Grooves.

Comments are Disabled

%d Bloggern gefällt das: