Space sells!

Wissenschaftsjournalismus – zwischen Volksaufklärung und geilen Bildern: Zu diesem Thema wird offensichtlich unter Insidern heftig gestritten. Diesen Schluss kann man aus einem Artikel im Laborjournal ziehen, in dem über eine Podiumsdiskussion mit Wissenschaftsjournalisten u.a. von Spektrum der Wissenschaften, FAZ und DLF berichtet wird.

Ich fühle mich in meinem Unbehagen gegenüber Infokästchen und tollen Bildern (im TV, bei der BBC, oft mit nervender, sphärischer Musik unterlegt) bestätigt. Denn Visualisierung erzeugt manchmal den falschen Eindruck, suggeriert einen Theoriegehalt an sich. Dabei ist es doch nur eine Metapher für das Eigentliche.

Wie sollte Wissenschaft der Öffentlichkeit vermittelt werden? Man streitet trefflich, ob es die Aufgabe des Forschers selbst ist, mit populärwissenschaftlichen Artikeln und Büchern seine Themen für das breite Publikum aufzubereiten, oder ob dies die Sache von Wissenschaftsjournalisten ist? – Vermutlich sowohl als auch.

Comments are Disabled

%d Bloggern gefällt das: