Posts Tagged: Eric S. Raymond

hdl und cul8r

Im Blog Kulturwissenschaftliche Technikforschung wird der 7.Band „Duden Thema Deutsch“ angekündigt. Es geht um Sprache und Kommunikation in den Neuen Medien, sprich Web, Mail, Chatten, SMS, Blogs, Gästebücher usw. Und wie der spezifische Sprachgebrauch auf die deutsche Sprachentwicklung rückwirkt.

Dort gibt es das Inhaltsverzeichnis und eine Leseprobe (eMail-Kommunikation).

(s.a. den Klassiker des Internet-Slangs, das Jargon File)

Web 2.0 – just another geek stuff?

Alle schreiben über das Web 2.0, nicht nur aus Anlass der Konferenz. Es ist einfach, sich darüber lustig zu machen, klingt ja auch komisch, Leben 2.0. Es grummelt, es „buzzt“, es „hypet“ nur so im Web (dasselbe im evolutionären Übergang von 1.0 zu 2.0?). Manche sind euphorisch oder distanziert, manche sind aus Prinzip dagegen, andere sehen das Potenzial, die Chancen durch neue Techniken für einen Paradigmenwechsel in der Nutzung des Web. (Eine Wiederauferstehung des Projektes Xanadu?)

Einige Beispiele: Tim O’Reilly gibt den Mastermind und schreibt eine Art Manifest, von prinzipiellen Skeptikern (IT doesn’t matter!) natürlich belächelt. Feuerhake bekennt sich zu den Web2.0-Charakteristika Partizipation, Kollektivismus, virtuelle Communities, Dilletantismus – zur Spielwiese voller interessanter Pflänzchen, und belustigt sich zu Recht über Moralisten. Alp Uçkan macht sich Gedanken über datenschutzrelevante Nebenwirkungen bei all den neuen anmeldepflichtigen Anwendungen. Es gibt begeisterte RSS-Liebhaber, Freunde der Content Syndication. Und last but not least gibt es die, die das Thema vor allem mit einem Aufschwung an den Technologie-Börsen in Verbindung bringen, ein deja vu zu den 1990ern spüren, wie Dave Winner:

„The Web is real. The Semantic Web is an idea and Web 2.0 is a marketing concept used by venture capitalists and conference promoters to try to call another bubble into existence.“

Ich denke, hinter all dem Tech-Hype und Marketing-Gebrabbel, in der bubble steckt genug Potenzial, das unseren Umgang mit, das die Landschaft der Webanwendungen, Software, eCommerce, … sukzessive verändern wird. Egal, wie man das Web nun nennt. – Warum?