Posts Tagged: Ori Gersht

Fotobücher 2015

Nach 2014 hier nun meine Ausbeute an 2015 neu erworbenen Fotobüchern (ins spärlich vorhandene Licht gerückt):

20160108-_DSC0501

Peter Lindbergh, Images of Woman II 2005-2014 (Schirmer/Mosel)
Andreas Trogisch, Aphasia (Peperoni Books) (Vimeo)
Matthias Koch, Skizzenbuch I (Eigenverlag)
Aapo Huhta, Block (Kehrer)
Stephen Shore, Uncommon Places. The Complete Works (Aperture)

Im Zusammenhang mit Fotoausstellungen stehen die Bände:
Blow-Up (Hatje Cantz)
Felix Hoffmann, Lore Krüger – Ein Koffer voller Bilder – Fotografien 1934-1944 (Braus, c|o Berlin)
Ori Gersht, Naturgewalten (Hirmer)
Anja Niedringhaus, At War (Hatje Cantz)
Pietro Donzelli, Luce (Nimbus)
Wim Wenders, 4 REAL & TRUE 2 Landschaften. Photographien. (Schirmer/Mosel)
Joseph Koudelka, Vestiges 1991-2015 (Pont du Gard)

Und dann noch:
Mona Kuhn, Native (Steidl)
Wim Wenders, Einmal (Schirmer/Mosel)

Zur Zeit sind davon
1. Aapo Huhta, Block (Kehrer) (Vimeo)
2. Pietro Donzelli, Luce (Nimbus)
3. Stephen Shore, Uncommon Places. The Complete Works (Aperture)
meine Favoriten.

Fotoausstellungen im März

Gesehen in dieser zeitlichen Reihenfolge:

Alexander Rodtschenko u.a., »Wir müssen den Schleier von unseren Augen reißen«, Fotografie und Zeichnung der russischen Avantgarde aus der Sammlung der Sepherot Foundation. Eine Bilderreise zum Neuen Sehen in der Fotografie der russischen Avantgarde.
17. Dezember 2014 bis 8. März 2015 in den Opelvillen Rüsselsheim

»AUGEN AUF! 100 Jahre Leica Fotografie«, ausgewählte Aspekte der Kleinbildfotografie – von journalistischen Strategien über dokumentarische Ansätze bis hin zu freien künstlerischen Positionen.
Fotografie Forum Frankfurt, 13.03.-21.05.2015

»Ori Gersht, NaturGewalten. Filme und Fotografien«, die erste umfassende Einzelausstellung in Deutschland.
15. März bis 14. Juni 2015 im Sinclair-Haus der Altana-Kulturstiftung in Bad Homburg

»52 WOCHEN, 52 STÄDTE – Fotografien von Iwan Baan«, eine Art visuelles Reisetagebuch, den Blick des Weltenbürgers Baan auf die globalisierte Architektur illustrierend, im Fokus den Slum ebenso wie die Boomtown.
21. Februar bis 14. Juni 2015, DAM — Deutsches Architekturmuseum Frankfurt