Posts Tagged: Religion

Opferkonkurrenz

Auf den Beitrag von Thierry Chervel – Das Behagen an der Unkultur – hinzuweisen, ist mir ein Bedürfnis.

Altruismus, Amokläufer, Attentäter

Wie sind Selbstmordattentäter und Amokläufer zu diesen geworden? Was ist notwendige Voraussetzung, welche Fehlanpassungen gibt es, wie wichtig ist die religiöse u/o kulturelle Differenz?

Im Kapitel „Helden und Terroristen“ ihres Buches „Der Darwin-Code“ erklären Thomas Junker und Sabine Paul basierend auf den statistischen Untersuchungen terroristischer Anschläge der letzten Jahrzehnte die biologischen Hintergründe, die evolutionäre Logik dieses Verhaltens.

Diese 26 Seiten sind das Erhellendste zum Thema, das ich bisher lesen konnte. Mit diesen Basics im Kopf müsste man sich »Paradise Now« noch einmal ansehen (können). Denn wir haben seit Tausenden von Jahren, wir werden auf absehbare Zeit es weiter mit diesen Phänomen zu tun haben.

P.S.: Sascha Lobo fasst pointiert in einem einzigen Satz die „Erlaubtheiten“ zusammen, mit denen unsere politische Kaste den Handlungsrahmen absteckt.

Kulturkampf im Darwin-Jahr

Das feine Poster gibt’s beim Haken.

Starke, auch polemische Worte von kamenin in einem langen Beitrag zu Evolution und den Windungen der Theologie finden meinen ungeteilten Beifall:

Als Wissenschaftler sollte man sich nicht von Theologen den Mund verbieten lassen. Es ist wesentlich, dass man in der Darstellung darauf Rücksicht nimmt, was wissenschaftliche Messung und was philosophische Ableitung ist […] Im Gegenteil: die Philosophie und all ihre noch weniger wissenschaftlichen Unterdisziplinen haben lange genug Aussagen über das Weltbild gemacht. Es wird Zeit, dass diejenigen die Philosophie an sich nehmen, die eh mit der einzig brauchbaren Motivation an die Sache herangehen: etwas über die Welt herauszufinden.

Dass das Theologen nicht gefällt, sollte niemanden überraschen.

Dass Naturwissenschaftler Latten zu überspringen hätten, die ihnen Theologen aufgelegt hätten, die jetzt mit Punktkärtchen am Rand stehen und das alles beurteilen wollen: das ist Gott sei dank vorbei. Und irgendwann wird vielleicht sogar in der Politik ankommen, dass Theologen die letzten sind, über deren Stöckchen man springen muss. Die Malaise um Fototermine mit Bischöfen nie verlegener Politiker und Medien ist mit schuld daran, dass auch ehrenwerte Theologen heute noch ein so verzerrtes Selbstbild von sich selbst haben können, qua dessen sie Begutachter sein wollen, was statthafte Metaphysik sei.


Mogontiacum

Das Heiligtum der Isis und Mater Magna aus dem 1. Jahrhundert hier in Mainz ist heute Artikel des Tages in der Wikipedia!

Schöpfungslehre und Evolution

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) bezieht Position, und wendet sich damit gegen nicht zuletzt von Politikern beförderte reaktionäre Tendenzen in der Gesellschaft.

(via idw)

[UPDATE:] s.a. Kreationismus-Kontroverse in Hessen (via Side Effects)