Posts Tagged: Tilda Swinton

Funde (5)

Sehr, sehr, verdammt sehenswert: Die Monochrome Awards 2015 in den Kategorien Abstract, Architecture, Conceptual, Fashion / Beauty, Fine Art, Landscapes, Nature, Nude, People, Photojournalism, Photomanipulation, Portrait, Wildlife.

.

1965-1975. Another Vietnam. Unseen images of the war from the winning side.

.

Fotografien von Calogero Cammalleri – Lampedusa: Immigration, Tragedy, Reflection

.

Fotografien von Magdalena SwitekPestka

.

Fotografien von Sean Hopkins – Chicago in 21 pictures. Passend dazu heute im Leica-Instagram-Stream Magdalena Switeks Chicago-Foto:

Regram: Visiting #Chicago with @magdalenaswitek. Thank you for your post! /a>

Ein von Leica Camera (@leica_camera) gepostetes Foto am

.

And last but not least: A look inside Tilda Swinton’s impossible wardrobes. (Fotografien von Rüdiger Glatz)

Tilda im Glück

Nettes Portrait von Tilda Swinton in Augsteins neuem Freitag, vom Guardian übernommen.

Und ein kleines Interview mit ihr in der Zeit.

Schließlich beginnt heute die Berlinale.

Präsidentinnen

Was bedeutet das für die Qualität der gezeigten Filme, wenn meine beiden Lieblingsschauspielerinnen Jury-Präsidentinnen zwei der wichtigsten Film-Festivals des Jahres werden? (Tilda Swinton bei der Berlinale, Isabelle Huppert später dann in Cannes.)

Nichts. Die Filme suchen andere aus. Die Jury bewertet und prämiert das Gezeigte. Die Präsidentinnen präsidieren – dazu gehört auch aufzupassen, dass nicht zu viele Jury-Mitglieder zurücktreten.

Burn after Reading

Der Film hält, was er bei den Regisseuren & dem Staraufgebot verspricht, was all die Rezensionen (Telepolis, Die Zeit, FAZ) und das Interview versprochen haben. Ganz großartiges, intelligentes Kino!

Was haben wir gelernt? – Den selben Fehler nicht noch einmal zu machen. – Aber welchen Fehler haben wir gemacht?

So ähnlich der Dialog zwischen den zwei CIA-Bossen, nachdem alles aus dem Ruder gelaufen ist.

Bemerkenswert an der Story neben dem Nebeneinander von Tragik & Komik, von Tiefgang & Nonsens auch die starken Frauengestalten!

Mein Beruf ist ganz einfach

„Julia“ kommt ins normale Kino – und Beiträge über bzw. Interviews mit Tilda Swinton in die Gazetten. Ein Beispiel: Wie spielt man eine Alkoholikerin?

(s.a. Nicht trocken, nicht edel)