Posts Tagged: Wiesbaden

Lesung VORABEND mit Peter Kurzeck

Das ist der Stuhl, auf dem heute Nachmittag Peter Kurzeck gesessen, gelesen, erzählt und etwas später sein Publikum verzaubert haben wird. Im Augenblick hält er sich noch zurück, bzw. redet sich im Hintergrund schon ‚mal in Stimmung.

Kurzeck ist ein unglaublich guter Erzähler, und wenn er wie heute von den dörflichen Kaufmannsläden seiner Kindheit erzählt, dann imaginiert man diese, dann sieht man sich selbst als Kind in diesem Laden (der eigenen Erinnerung), glaubt zu riechen, zu hören, zu tasten, zu sehen, was man selbst schon vergessen geglaubt. – Eine Archäologie der Alltagsdinge.

»Vorabend« und Autoreninfo beim Verlag, Rezensionen beim Perlentaucher.


Beobachterinnen

Ich möchte Fotos, die die Situation so zeigen, als wäre ich nicht dagewesen.
Barbara Klemm, Interview


  
© Ruth Orkin (links) bzw. © Barbara Klemm (rechts)

Zwei ganz große Aufnahmen im Kanon der Fotografie: links Ruth Orkins inszeniertes »American Girl in Italy« von 1951, rechts Barbara Klemms Straßenszene »Johannesburg« von 1978. (Zum Vergrößern einfach die Bilder anklicken.)

Barbara Klemm feierte am 27. Dezember ihren 70. Geburtstag. [1] – Im Museum Wiesbaden kann man dauerhaft viele ihrer zu Icons gewordenen Aufnahmen betrachten; dazu gibt es derzeit eine Sonderausstellung mit ihren Aufnahmen rund um den »Mauerfall 1989«.

[1] Siehe aus diesem Anlass auch die Würdigungen »Bewahren Sie Ruhe und bleiben Sie in Bewegung!« (FAZ) sowie »Die Traumwandlerin« (»Die Zeit«).


Programmänderung

Das ist eine ganz neu erlebte Art, eine sehr direkte Art, eine Programmänderung bzw. -kürzung anzukündigen: Unmittelbar vor dem ersten Ton des Konzerts von der Bühne herab kurz und für die in den hinteren Reihen Sitzenden schwer verständlich mitteilen, dass der erste Programmpunkt entfällt, man beginne nun gleich mit dem zweiten. Das Publikum heute im vollbesetzten Parkett des Wiesbadener Kurhauses hatte keine Zeit zum Murren, den Saal zu verlassen oder anders seinen Unmut freien Lauf zu lassen. Statt Webern und Beethoven gab’s nur und ohne finanziellen Ausgleich Letzteren.

Dafür war der Abend so spätsommerlich warm, dass die „gewonnene“ Zeit am Kasteler Rheinufer noch gut angelegt werden konnte.

Mit der Spraydose bei der Schufa


Katharina Grosse hat die 5 Etagen des Treppenhauses der Schufa in Wiesbaden besprüht; das Ergebnis konnte man sich heute ergehen.

(kunst privat)

Streifen

Detail aus einer Arbeit von Markus Weggenmann, die im Hauptquartier der SCHUFA Holding AG in Wiesbaden-Schierstein hängt.

(kunst privat)