Wenn durch die Piazetta

Wenn durch die Piazetta
die Abendluft weht,
dann weißt du, Ninetta,
Wer wartend hier steht.
Du weißt, wer trotz Schleier
und Maske dich kennt,
Wie die Sehnsucht
im Herzen mir brennt.

Ein Schifferkleid trag‘ ich
zur selbigen Zeit,
und zitternd dir sag‘ ich:
das Boot ist bereit!
O komm jetzt, wo Lunen
noch Wolken umzieh’n,
laß durch die Lagunen,
Geliebte, uns flieh’n!

An einem heißen Juliabend war’s, da trugen die Teilnehmer der Chorsängerausbildung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz vor; der Tenor Edgar Kirst schmetterte dieses »Venetianische Gondellied« von Felix Mendelssohn Bartholdy in den Raum. Der Text ist eine Nachdichtung von Ferdinand Freiligrath, das Original ist von Thomas Moore.

Kommende Woche wird die Möglichkeit sein, vor Ort nachzuspüren, ob noch ein Hauch von dieser Stimmung in der Luft liegt.

Comments are Disabled

%d Bloggern gefällt das: